Mittwoch, 1. Februar 2017

Auf geht’s 2017, mit voller Kraft voraus…



Stopp! Bevor es mit großen Schritten voran geht… wie war eigentlich 2016? Was hat MIR das Jahr gebracht:
Machen wir doch mal eine Auflistung…

1  Jahr voller Veränderungen…

Eigentlich sollte ja 2016 DAS größte Event überhaupt für mich stattfinden, eigentlich sollte ich heiraten… Ein Satz mit x, das war wohl wo nix...
Fibo 2016 ein Ereignis der Superlative… im wahrsten Sinne des Wortes... Menschenmassen, gehypte Möchtegernstars, falsche Illusionen, eine Scheinwelt… Trotzdem habe ich tolle Menschen kennengelernt und zum Glück habe ich da aber meine Crina persönlich getroffen und hatte einen schönen Abend mit meiner damaligen Gymfamily…
Fibo mit samiraganja13

meine Crina <3


Wir waren im Steakhaus und dann in einer Bar… neben mir saß wirklich zufällig ein Mensch, der für mich heute die Welt bedeutet. Damals waren da „komische Gefühle“, die da eigentlich nicht sein durften. Er hat damals keine Miene verzogen, hat mich nur als „gute“ Bekannte aus dem Fitti gesehen, weil ich ja heiraten sollte… ich lag abends dann im Hotelzimmer, in meinem Kopf wirre Gedanken… Ich bin nach Hause gekommen, aber alles war anders. Ich war anders… Ich habe dann versucht alles gut zu verdrängen, hat auch prima geklappt. Bis dann eine Kontaktaufnahme seinerseits passierte… eine Nachricht, aus der 1.000 wurden, aus denen Räupchen in meinem Bauch wurden… aus denen Zweifel an der geplanten Zukunft wurden…
Ich habe mich entschieden, den Weg zu gehen, der mich glücklich macht. Hochzeit habe ich abgesagt, bin aus meinen Leben ausgebrochen, umgezogen, habe nun den Menschen an meiner Seite, der mich glücklich macht. 


Es war nicht leicht. Mit dieser Entscheidung sind Freundschaften zerbrochen, gewissen Pläne für die Zukunft musste ich auch erst einmal nach hinten stellen und ja, Helmi – mein Mops wohnt nun auch nicht mehr bei mir sondern bei meinen Eltern. Sie haben einfach die Zeit und das perfekte Umfeld für ihn (viele Wiesen etc.)

Ich habe mich zudem auch selber geändert, lege nicht mehr so viel Wert darauf anderen zu gefallen, andere glücklich zu machen, sondern ich muss in 1. Linie glücklich sein um andere glücklich zu machen.
Ich habe auch in diesem Jahr aufgehört zu tracken, aufgehört kcal zu zählen, angefangen intuitiv zu essen…
während des Trackens nix mit Muskeln
Körperlich gesehen tat es mir gut, der Kopf musste nur hinterher kommen. Denn wenn man nicht mehr auf dem Minimum an Essen lebt, nimmt man halt auch Muskeln zu, also auch an Gewicht… Mein Kopf fand das echt kacke, als ich da eine andere Zahl auf der Waage gesehen habe. Um mich nicht weiter fertig zu machen, habe ich die Waage verbannt. Es war ein tolles Gefühl… wirklich…
So, dann kam aber der 1. Urlaub ohne die Möglichkeit ins Fitti zu gehen. Ich habe 2 Wochen lang wirklich viel und nicht gerade gesund gegessen, aber es ist bis auf 2kg Wasser nix passiert.
Kroatien 2016

Weiterhin habe ich im Herbst dann eine freiwillig-eingelegte Sportpause inkl. Süßstoffabstinenz und Proteinpulververzicht eingelegt… Es war auch wieder eine Überwindung, aber es tat meinem Körper auch wieder gut. Was soll ich sagen, ich habe gelernt gesund zu essen, auf die Signale meines Körpers zu hören, das Essen zu genießen und nicht als Feind anzusehen und vor allem habe ich meinen Seelenverwandten getroffen, kennen und lieben gelernt. 
Auch ist die Freundschaft zu meiner Erdbeere nicht abgebrochen, sondern intensiviert worden.

Sie hat mir oft, wirklich oft in den Popser treten müssen, wenn es darum ging einfach mal normal zu sein. Sie hat mir den Weg ins intuitive Essen wieder gezeigt… manchmal vergisst man halt auch mal eine Abzweigung, die halt von wichtigen und richtigen Menschen einem wieder vorgezeigt werden muss. Dazu hat Sie auch aktuell einen tollen Post auf ihrem Blog.
Jana war da, als ich mal über die Instawelt reden musste, sie versteht es halt. Sie war da, wenn ich doof war und sie war da, auch wenn ich es mal nicht wollte, sie aber erkannte dass ich es gebraucht hatte...


Sie ist die perfekte Ergänzung zu meinem Hasenmenschen, denn dieser ist mein Leben, mein Licht und meine Hand, die mich hält. Jana ist der Finger, der mir den richtigen Weg zeigt. Ich habe viele Menschen in 2016 an meiner Seite gehabt, bin über jede Erfahrung und jede Zeit, die mit allen verbringen durfte, dankbar. 
Aber manchmal gibt es halt auch Gründe, wieso sie eventuell nicht den Weg mit einen weiter gehen, sondern schöne Erinnerungen bleiben. Ich hasse niemanden, ich verachte niemanden, egal was mir angetan wurde. Denn Wut, Hass und Missgunst sind schlechte Eigenschaften, die das Leben nicht so lebenswert machen.

Jeder Moment, den Ihr eventuell bereut, ist vielleicht ein Grund dafür, dass ihr heute diese Person seid, die euch ausmacht. Mein Freund sagt oft, dass er ohne diese Erfahrungen der letzten Jahre nicht so wäre, wie er heute ist. Ich bin so dankbar für seine Vergangenheit, denn so wie er heute ist, ist er perfekt für mich. Mit jeder seiner Ecken und Kanten… denn Diamanten sind ja auch nie rund.

In diesem Sinne: Seid Diamanten, seid individuell, seid dankbar, seid echt. Jede Entscheidung, die ihr trefft, birgt Konsequenzen. Konsequenzen sind nicht immer schlecht. Meine Konsequenz des letzten Jahres: Ich bin glücklicher als jemals zuvor. Danke 2016, dass du da warst…

Hallo 2017, ich bin gespannt auf deine Erfahrungen, die du mitbringst… auch die Menschen, die du mir schenkst, auf deine Wege die du mir öffnest.

Beerige Grüße
Eure Silvi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen